Martina Winter ist eine Hobbykünstlerin mit höchst unterschiedlichem Temperament Die 53 jährige Hobbykünstlerin ist der Auffassung: "Kunst soll Freude bereiten und beim Betrachter positive Emotionen hervorrufen. Emotionen sind eine fundamentale Energie und Informationsquelle des Lebens. Ähnlich der Luft oder dem Licht umgibt uns diese Energie wie selbstverständlich und beeinflusst uns - und umgekehrt!"

Die klassische Malerei ist ihr ebenso vertraut wie die Moderne. Sie liebt es, Stillleben zu malen und Landschaften und arbeitet bevorzugt mit Öl, Aquarell und Acryl. Sie lässt Bilder entstehen, die eine fast meditative Ruhe ausstrahlen und zugleich von einer eigenwilligen Spannung getragen werden, die zu näherem und noch näherem Hinsehen anregen.

Diese Ruhe entsteht durch klaren, ausgewogenen Bildaufbau und wird durch sorgsam abgestimmte Farbgebung gestützt, während die Spannung zum einen durch benennbare Gegensätze wie Tiefe und Oberfläche, Struktur und Glätte, Komposition und Zufall hervorgerufen wird. Darüber hinaus, und das macht ihren eigenwilligen Charakter aus, resultiert sie aus dem fühlbaren inneren Kontrast.

Wer die Bilder von Martina Winter zum ersten Mal sieht, vermag kaum noch das Auge von ihnen zu lösen. Der Betrachter wird hier mit Emotionen konfrontiert, die sich in nie dagewesenen phantastischen Gebilden vereinen. Martina Winters Malerei spiegelt ein sublimes Farbempfinden wider, wodurch Töne in vollster Harmonie aufeinandertreffen, gleich einer Komposition, und dennoch in ihrer Art immer wieder verschieden und einmalig. Sie macht auch keinen Hehl daraus, dass sie mit ihren Bildern ihre ureigensten Gefühle ausdrücken will, dass Malen als Ausdruck ihrer Gefühle für sie fast zur Obsession geworden ist.

Die Bildwelt der Hobbykünstlerin kann man als gemalte, gezeichnete, gestaltete Poesie bezeichnen. Die Imagination ist für sie Ausgangspunkt, Inhalt und Wirkung. Jede gefundene und jede erdachte Form verwandelt sie in Bilder, in Gleichnisse und Geheimnisse. Die Welt der Kunst der Martina Winter versetzt uns in Staunen und trotzdem fühlen wir uns in ihr vertraut und Zuhause. Sie behält immer das menschliche Maß; in ihren Dimensionen, in der Tiefe der Emotionen und in der Stärke des Ausdrucks.

Angelika Lübbe